Zahn-Lexikon - Alles Wissenswerte über Zähne und Behandlung
BIGSMILE Zahnarztpraxis in Langen - Unsere PRAXIS ist voll klimatisiert

LEXIKON - Alles Wissenswerte

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Odontologie: Synonym: Odontiatrie; Zahnheilkunde. Osteoblasten: knochenbildende Zellen. Osteoklasten: knochenabbauende Zellen. Osteozyten: Knochenzellen. Parodontitis: Entzündliche Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodont). Führt ohne Behandlung zu Zahnlockerung und schließlich zum Verlust des betroffenen Zahnes. Die Parodontitis geht einher mit dem Auftreten bestimmter Bakterien. Im Gegensatz zur Gingivitis Zahnfleischentzündung) sind Parodontitis-Schäden nicht völlig reparabel. Durch professionelle Belagsentfernung, regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und gute Mundhygiene kann das Fortschreiten der Entzündung verlangsamt bzw. aufgehalten werden. Plaque: zäher, weißlicher Zahnbelag; setzt sich auf den Zahnoberflächen vor allem am Zahnfleischrand entlang fest. Plaque besteht zum größten Teil aus Bakterien, in 1 mg nasser Plaque findet man ca. 250 Millionen Bakterien. Plaquebedeckte Zähne fühlen sich mit der Zunge stumpf, pelzig und rau an. Durch gründliches Zähneputzen kann die Plaque entfernt werden. Wird die Plaque nicht entfernt, entsteht Zahnstein, der sich nicht mehr mit der Zahnbürste wegputzen lässt, sondern vom Zahnarzt entfernt werden muss. Folgen von Plaque sind Karies und Gingivitis, Parodontitis. Plombe, plombieren: lat. Plumbum. Bleiverschluss, Füllstoff; umgangssprachlich für Füllung eines Zahnes. polieren, Politur: glätten, Glättung, Glanz, Verfeinerung. Mit verschiedenen Politurinstrumenten und einer Politur wird der Zahn poliert. An den glatten Oberflächen können Verunreinigungen/Plaque weniger gut anhaften. Prämolaren: vordere Mahlzähne, kleine Backenzähne. Liegen im bleibenden Gebiss vor den Molaren. Sind im Milchgebiss nicht angelegt. Quecksilber: lat. Hydrargyrum; chemisches Element; silberglänzendes Metall, das bei Raumtemperatur flüssig ist und verdunstet. Ist beim Einatmen giftig. Die Legierung von Quecksilber mit anderen Metallen wird als Amalgam bezeichnet. RDA: Abkürzung für englisch Radioactive Dentin Abrasion. Ein Maß dafür, wie abschmirgelnd/abreibend Zahnpasta auf das Dentin wirkt. Der RDA-Wert hängt von der Härte und Größe der einer Zahnpasta beigefügten Abrasivstoffe ab. Je niedriger der RDA-Wert ist, desto schonender ist die Zahnpasta für den Zahnschmelz. Remineralisation: Wiedereinlagerung von Mineralstoffen in die Zahnhartsubstanz. sensible Zähne: Zähne reagieren schmerzhaft, wenn die empfindlichen, weichen Zahnhälse freiliegen. Freiliegende Zahnhälse entstehen häufig durch die falsche Putztechnik (Schrubben), durch die Verwendung einer harten Zahnbürste und einer stark abrasiven Zahnpasta. Zur Reinigung sollte deshalb eine Zahnbürste mit speziell weichen Filamenten und eine Zahnpasta mit einem niedrigen Abrasionswert (RDA) verwendet werden. Wichtig ist der Schutz des freiliegenden Dentins vor Säureangriffen und der Entstehung von Zahnhalskaries durch die Verwendung von fluoridierten Zahnpflegeprodukten (Zahnpasta, Mundspüllösung). Speichel: lat. saliva; farbloses, geruchs- und geschmacksloses Sekret der großen und kleinen Speicheldrüsen in der Mundhöhle. Die Speicheldrüsen sezernieren täglich etwa 0,75 - 1,5 Liter Speichel, in der Nacht wird nur ein Bruchteil dessen abgegeben, was tagsüber abgesondert wird. Neben Wasser enthält Speichel Mineralien (Natrium, Kalium, Calcium, Phosphat, Bikarbonat), Enzyme der Kohlenhydratverdauung, Eiweiße, Fette, Glykoproteine u.v.m. Der pH-Wert liegt mit 7 im neutralen Bereich. Die wichtigsten Funktionen des Speichels sind die Spülung der Mundhöhle, die Abpufferung entstandener Säuren und die Remineralisation des Zahnschmelzes. Weiterhin dient der Speichel der immunologischen Abwehr, dem Beginn des Stärkeabbaus und der Einspeichelung von Speisen. Süßstoffe: Süßungsmittel, die keine Kalorien enthalten. Geläufig sind die Süßstoffe: Acesulfam, Aspartam, Cyclamat und Saccharin. Süßstoffe werden häufig mit den sogenannten Zuckeraustauschstoffen verwechselt. Diese sind jedoch kalorienhaltig. Beide besitzen im Gegensatz zu Zucker allerdings kein kariogenes Potential. Tablettenfluoridierung: Form der systemischen Fluoridzufuhr. Aufnahme der Fluoride durch Resorption im Magen-Darm-Trakt und Verteilung über das Blut. Versiegelung: Verfahren zur Kariesvorbeugung; speziell empfohlen für die Fissuren auf den Kauflächen der Molaren. Die Versiegelung der Fissuren wird vom Zahnarzt unter Verwendung eines speziellen Kunststoffs durchgeführt. Versiegelte Zähne lassen sich leichter reinigen und bleiben länger kariesfrei. .....nächste Seite..... nach oben
Dr. J. Frisch M. Zalcman Rheinstr. 14 63225 Langen TERMINVEREINBARUNG Tel. 06103 / 92 96 46 KONTAKT E-MAIL info@bigsmile-langen.de
BIGSMILE  Zahnarztpraxis
BEHANDLUNGSZEITEN Montag, Dienstag, Donnerstag von 8:30-20 Uhr Mittwoch 8:30-16 Uhr Freitag 8:30-15 Uhr sowie nach Vereinbarung auch Samstag
TEAM UND PRAXIS Zahnärzte Team Praxisräume
KONTAKT Rheinstr. 14 63225 Langen Tel. 06103/929646 info@bigsmile-langen.de
© BIGSMILE ZAHNARZT PRAXIS LANGEN